Donnerstag, 16. November 2017

RUMS: Eine Frau Toni für mich

Langsam wird es kühler, ich will nicht sagen kalt, draußen und ich brauche neue Sweatshirts.
Immer noch auf der Suche nach dem ultimativen Schnitt habe ich mir Frau Toni gekauft.

Hier meine erste (und nicht letzte) Frau Toni:


Ein Reststück Sweatstoff hat im Stoffladen auf mich gewartet.


Ich habe unten 5 cm zugegeben weil ich es lieber etwas länger mag.


Eigentlich ist Frau Toni ein Kapuzensweater aber ich mag keine Kapuzen unter der Winterjacke. Deshalb habe ich einen Kragen "drangebastelt".
Dazu habe ich das Kapuzenteil einfach gekürzt und vorn schräg auslaufen lassen.
Ist noch nicht ideal - hinten zieht es nämlich rein. Beim nächsten mal werde ich einen richtigen Schalkragen ausprobieren.


Nach meinem letzten Desaster mit Gr. 40 bei einem anderen Shirt (ich werde noch berichten) habe ich diesem mal eine Nummer größer gewählt und jetzt sitzt das Shirt sehr luftig. Mal sehen wie es mir gefällt.

Schnittmuster (Papierschnitt):

Meine erste Frau Toni darf zu RUMS

Mittwoch, 1. November 2017

Neue Schürze für die Weihnchtsbäckerei

Meine Enkelin ist aus ihrer Schürze "rausgewachsen" und hat sie an ihre kleine Schwester weitervererbt. Natürlich bekommt die große Schwester eine neue Schürze von der Oma genäht.
Auf unserem letzten Stoffmarktbesuch lächelte uns ein Muffin-Dekostoff an und heute ist daraus eine Schürze geworden.


Es fehlten noch die Druckknöpfe am Nackenband (oder wie nennt man das bei einer Schürze???).
Die kommen erst dran wenn ich am Kind messen kann.

Die Schürze ist einlagig aus einem etwas dickerem Dekostoff und mit Schrägbändern eingefasst.
Den Schnitt haben ich von einer Kinderschürze (die hier bleibt) abgenommen und sogar noch etwas verkleinert. Wenn denn mal bei uns gekocht oder gebacken wird bekommt das helfende Kind die "Hausschürze" um und deshalb muss die hier bleiben. Stammt noch von meiner Tochter und wird auch noch deren Kinder "überleben".


Diese Schürze habe ich gar nicht gezeigt. Im Dezember 2013 genäht und passt jetzt der kleinen Schwester.

Ich sehe uns schon Braunkuchen backen und nachher die Sauerei wieder aufräumen. Aber die Braunkuchen sind immer wieder lecker. Das Rezept stammt von meiner Schwiegermutter und ist an meine Tochter weitergegeben worden. Ich bin übergangen worden.

Verlinkt bei:

Dienstag, 31. Oktober 2017

Sets around the year - der nebelige November

So, jetzt müsst ihr ganz viel Fantasie mitbringen um mein November-Set zu verstehen........


Für mich hat der November viel zu bieten: Nebel, Wind oder auch Sturm, letzte sonnige Tage und langsam wird es grauer und grauer.
In meinem Set kann (soll) man eine Nebelbank, den grauen und blauen Himmel und Rinder auf der Weide erkennen. Wie gesagt, gaaaanz viel Fantasie ist von Nöten.

Heute gibt es nur ein Foto von draußen denn es fing gerade mal wieder an zu regnen. Herbstwetter eben.
 

Also, egal was der Betrachter in meinem Set sieht - mir gefällt es.

Mal gucken wie die anderen Set-Näherinnen den November sehen, hier bei Sets around the year.

Außerdem verlinkt bei:

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Die Glücksfee war mir hold!

Ende September hat mein Lieblingsstoffladen Fadenlauf ein "großes Herbst Opening" veranstaltet und ich habe (natürlich) die Gelegenheit genutzt um Stoffe zu bunkern. Dabei habe ich auch ein Los in die Box gesteckt und letzte Woche bekam ich die Nachricht, dass ich gewonnen habe.

Heute habe ich mir meinen Preis abgeholt und (natürlich) wieder Stoffe gebunkert.........


Ein Päckchen mit Schleife (ich habe mich mit dem Auspacken geduldet bis ich zu Hause war) und 1 m Stoff, den ich mir selber aussuchen durfte. Alles von C. Pauli Nature in Bio-Qualität.


 Hier nun der Inhalt: Viele kleine Stoffpäckchen und eine Stofftasche mit langem Henkel.


Jerseys, Flanell, Flausch (oben links), Baumwollstoffe - von allem ist etwas dabei.
Die Karte wird bald mein Nähzimmer zieren - muss mir noch überlegen ob ich sie in einen Rahmen stecke.


Über dies Plakat wird sich meine Enkelin freuen. Sie mag Pferde und besonders Einhörner.

Was ich aus den Stoffen nähe weiß ich noch nicht. Kommt Zeit, kommt Idee.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Patchwork-Kniedecke

Eine Kniedecke, das war der Wunsch meiner Schwägerin und ich habe den Aussteuerschrank dafür durchsucht.


Kopfkissen mit gehäkelten Borten, gestickte Decken und Deckchen, Spitzen, Handtücher und ein Spitzendeckchen habe ich auf hellblaue Quadrate genäht. Einige (alte) Monogramme sind dabei und auch etwas Neueres. In der zweiten Reihe von unten, das zweite Quadrat von rechts ist eine von meiner anderen Schwägerin gehäkelte Spitze. Diese war an einem Gästehandtuch, welches ich aussortiert habe (Borte im Handtuch hatte sich beim Waschen zusammengezogen). 
In der dritten Reihe von unten das erste blaue Quadrat von rechts eine bestickte Borte (ebenfalls von meiner "anderen" Schwägerin) von einem Duschtuch das ein Loch hatte.




Gequiltet habe ich in den Nähten.


Für die Rückseite habe ich eine alte Tagesdecke(?), die auch schon am Rand gestopft war, genommen. Die Decke habe ich vorher bei 60° in der Waschmaschine gewaschen und in den Trockner gesteckt - das muss die Decke aushalten um von mir verarbeitet zu werden.

Bei schönem Wetter habe ich den Katzen-TÜV für die Abnahme beauftragt.


Zuerst der Junior-TÜV-Tester Dandy, der erst mal die Lage peilt.


Um sich dann mit Schwung auf die Decke zu werfen.


Also hat der Senior-TÜV-Tester Matou auch den Liegetest gemacht.


Passen auch zwei Kater auf die Decke? 
Aber ja doch! 


Wie? 
Jetzt sollen wir wieder runter? 
Meinst Du das ernst?

Ich musste die beiden Kater von der Decke schütteln!

Größe der Kniedecke: 100 x 150 cm
Rosa und hellblauen Stoff und das Volumenvlies von Buttienette.

Ich habe an der Decke auch an Wochenenden genäht, deshalb darf sie zur Linkparty Nähzeit am Wochende.

Viele kleine und alte Stücke sind in der Decke vernäht und darum zu Wir machen klar Schiff und zur Stoffreste-Linkparty

Sonntag, 1. Oktober 2017

Erntefest im Dorf

Am Samstag wurde hier das alljährlich Erntefest gefeiert. 
Der Umzug der Erntewagen ist leider etwas verregnet. 
Mein Sohn hat Fotos gemacht, die ich hier zeigen möchte.


Mit solchen Strohpuppe macht die Dorfjugend Werbung fürs Erntefest. 
Dekoriert wurde die Puppe von den anliegenden Nachbarn.
 

Der Erntekönigspaar-Wagen. Das Ernteköngspaar wird im Voraus von der Dorfjugend gewählt.
 

Die Erntekrone mit dem Erntekönigspaar links daneben. Rundherum die teils verkleidete Dorfjugend.

 

Der am schönsten dekorierte Trecker (Traktor).
 

Einer der MoTivwagen: "Albringhausen first". 
Mit Schranke und "Herren" im schwarzen Anzug.
 

Ein Kinderwagen, mit Hilfe der Eltern schön dekoriert.
 

Ein Erntewagen ohne Räder. 
 

Hier hatten die Mädchen das Sagen oder wären die Jungs auf die Idee gekommen das Dach rosa zu streichen?
 

Ein Fanwagen aus einem Nachbardorf. 
 

Die "Uhus" sind schon seit etlichen Jahren dabei. 
Uhus = unter Hundert!
 

Der etwas andere Erntewagen. 
Es sieht aus als ob das Boot über den Acker fährt.
 

Aber nein, ein Trecker zieht den Hänger mit dem Boot. 

Wir haben das Glück, dass der Umzug an unserem Hof vorbeikommt und alle Wagen in voller Pracht zu bewundern sind.

Freitag, 29. September 2017

Sets around the year - Oktober

Im Oktober färbt sich das Laub und das habe ich versucht in meinem Set zu verarbeiten.
Nein, nicht das Laub sondern die Farben.

Valomea hat im August ein Tesselation-Blüten-Set genäht. Das wollte ich auch ausprobieren und bin bei der Suche nach einer Anleitung auf die Blätter gestoßen.


Diese Mal habe ich mit einem Blick auf den Bretterstapel (beim Nähen ein Brett vorm Kopf) meinen Laptop mit der Anleitung neben den Stoffen auf den Zuschneidetisch platziert. 
Es hat geholfen, ich brauchte nur ein einziges Mal trennen.


Das fertige Top war leider etwas zu klein weil ich die einzelnen Blöcke (wegen ungenauer Nähweise) auf 11 cm anstatt 11,5 cm zurechtschneiden musste. So fehlte mir ein kleiner Rand und dann fiel mein Blick auf den Korb mit Tisch- und Bettwäsche, den meine Schwägerin bei ihrem letzten Besuch mitgebracht hat. 


Gleich obenauf der passende Stoff.


Eine Tischdecke die für die Herbstblätter genau die richtigen (leicht verblichenen) Farben hat.


Ich habe sie auch gleich für die Rückseite genommen.


Der Haselnussstrauch färbt sich auch langsam herbstlich.


Die Apfelbeere hat schon den größten Teil ihres Laubes abgeworfen.


Meine Vogelfutterstation mit dem abgeschnittenen Kopf (das Set ist 31,5 x 41,5 cm groß) einer meiner Sonnenblumen.


Zum Bergfest zeige ich hier meine 6 bisher genähten Sets.

Anleitung für Tesselation-Blätter: Bernina Blog

Verlinkt bei: