Dienstag, 19. Februar 2013

Leinen + Toilettenpapier + Serviette

Im Frühling treffen sich bei mir die 14 Uhr Maler, eine lockere Gruppe von Frauen die Spaß am Arbeiten mit Farbe und Pinsel hat. Unser Thema für 2013: Collagen.

Angefangen mit einfachen Streifencollagen aus Kalenderblättern haben wir an den beiden letzten Montagnachmittagen Kopien mit Binder eingestrichen, in Wasser eingeweicht und das Papier abgerubbelt. Übrig bleibt das Bild/die Zeichnung. Damit können wieder neue Bilder gestaltet werden.

Ich habe mir einen kleinen Keilrahmen für mein Nähzimmer gestaltet.


Kopie einer Schneiderbüste auf einen rot gestrichenen und mit Stoff beklebten Keilrahmen aufgeleimt.


 Serviettentechnik auf einen im letzten Jahr entstandenen "Untergrund". 

Im Frühjahr 2012 ist diese "Arbeit" aus einem Stück Leinen, Toilettenpapier und Wasser entstanden. Lag seitdem im Schrank weil mir der letzte Pfiff fehlte. 
Gestern sind Serviette und Leinen-Klopapier zusammengekommen. 


Hier ist die schöne Struktur des Leinentuches gut zu sehen

Samstag, 16. Februar 2013

Handytasche

Mein Sohn hat eine "Hülle" für sein neues Handy in Auftrag gegeben.

Ohne Tüddelkram und in gedeckten Farben.


Er "durfte" sich den Stoff selber aussuchen.
 

Schnitt: Ebook "Kleine Schätze" von Farbenmix (schon ein paar Jahre alt)
Material: Außen Baumwollstoffe, 1 cm dickes Vlies, innen alter Biberbettbezug (Stück davon), Knopf aus der Knopfdose.

Der dunkelbraune Karostoff ist sehr gut abgelagert. Daraus wollte ich 1980 Raffrollos für die Küche nähen. Würde ich heute aus dem Stoff nicht mehr machen wollen!

Freitag, 15. Februar 2013

Leseknochen

Mit minderwertigem Nähgarn nähen lohnt nicht!

Vor ungefähr 1 1/2 Jahren habe ich für meinen Enkel einen kleinen Leseknochen genäht, mit dem minderwertigem Nähgarn.

Jetzt habe ich alle Nähte nachgenäht und auch gleich Hülle sowie Füllmaterial gewaschen.


Den Stoff hat sich mein Enkel ausgesucht: Tiere im Schnee.

Mittwoch, 13. Februar 2013

Klimperklein-Strampel/Latzhose

Aus einem 1 Euro-Schnäppchen-Stoff habe ich eine Probehose in Gr. 86 genäht.


Bei den Knopflöchern stand die Hose kurz vorm "in die Ecke feuern und für heute vergessen".
Fazit: Die Knopflöcher sitzen nicht da wo ich sie eigentlich hinhaben wollte. Nun ja, ist eine Probehose.


Das Herz habe ich nach dieser Anleitung appliziert.
Vorher war an dieser Stelle ein mißlungener Schablonendruck.

Schnitt: Ebook Strampelhose von Klimperklein.
Material: Gestreifter dünner Sweat, roter Baumwolldruck, rote Bündchenware und 2 Knöpfe aus der Knopfdose. Herzen mittels Schablone und Stoffmalfarbe.
Für die Knopflöcher habe ich den oberen Latzteil mit Vlieseline verstärkt.

Sonntag, 10. Februar 2013

Verweigerte Nachtarbeit

Gestern abend wollte ich für meine älteste Enkelin eine Tunika fertignähen - meine Overlock wollte das nicht!

Ich hatte die Maschine gerade entfusselt und geölt. Gestern abend hat sie noch neue Nadeln bekommen und trotzdem Stiche ausgelassen. Nach einer halben Stunde "Fäden neu einfädeln", "Nadel neu einsetzen", "neue Nadel nehmen" und herzhaftem Gefluche habe ich es sein lassen.........

Zwischenzeitlich war das Kind schon zu Bett gegangen.

 Ich habe mit der "normale" Nähmaschine einen Umschlagsaum (nennt man das so?) genäht.

Heute morgen hat die Lütte ihre Tunika nach der Anprobe gleich anbehalten.






Schnittmuster: Amelie von Farbenmix in Gr. 110/116.
Einfachste Machart, ohne Bündchen, Taschen, etc.
Stoff: Fleece


U N D: Heute morgen funktionierte meine Overlock.............