Montag, 29. April 2013

Hose für die Enkelin, Stirnband für mich

Kleine Kinder wachsen ja wie Unkraut - zeigt sich bei meiner jüngsten Enkelin. 
Die im Januar genähte Jogginghose ist schon sehr knapp in der Länge.
Der Schnitt bleibt, aber die Beine sind um 3,5 cm verlängert worden.
,

Schnittmuster: Ottobre 3/2012 Schnitt-Nr. 8 in Gr. 92
Änderung: Beinbündchen, keine Taschen. 
Stoffe: 
Gestreifter Jersey und Sternenjersey vom Stoff Paradies in Wildeshausen.
Bündchenware von Buttinette. 


Die Lütte mochte den Sternestoff so gerne. Deshalb habe ich Knieflicken spendiert. 
Ich habe dieses Mal mit einem auf 0,5 eingestellten Zickzackstich (also fast gar kein Zickzack) appliziert und jeden Flicken auch noch kreuzweise festgenäht. 
Mal sehen wie gut das hält. 
Auf jeden Fall wellt es sich nicht so stark.



Für mich habe ich ein Stirn- oder Haarband genäht. 
Nicht, dass ich eine Mähne bändigen müßte - das war einmal.....
Wenn ich draußen war, da leicht geschwitzt habe und dann auch nur einen Hauch von Zug bekomme, schmerzt mir die Stirn. 
Letztes Jahr habe ich ein Kopftuch hippiemäßig um den Kopf gebunden - Wärme hilft nämlich.
Um etwas modischer zu sein habe ich dieses Stirnband genäht.
Eine Anleitung dafür habe ich hier auf Rüllis Welt gefunden.
Ich hatte kein breiteres Gummi und deshalb sieht mein Stirnband hinten, nun ja, etwas konfus aus.
Genäht ist es ruckzuck. 
Beim nächsten würde ich allerdings den Streifen etwas schmaler machen.
Der geblümte Baumwolljersey ist von Buttinette.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen