Dienstag, 21. Mai 2013

Pfingstausflug in neuen Shirts

Pfingstwochende mit durchwachsenem Wetter.
Kleidung wie im Herbst und eine warme Stube nur mit Hilfe der Heizung.

Gestern waren wir auf Verwandtenbesuch am Harz.
Unsere beiden ältesten Enkelkinder kennen keine richtigen Berge - sind genau wie wir Flachlandtiroler.
Also haben wir sie und unserer Sohn, den Papa, mitgenommen.
Losgefahren mit Regenwetter, angekommen mit starker Bewölkung aber dann konnten wir tatsächlich blauen Himmel zwischen den dunklen Wolken ausmachen.
Meine Schwägerin hat den Fremdenführer gemacht und wir haben einen schönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Brocken (leider wolkenverhangen) per Auto angefahren.
Das Derneburger Schloß war der nächste Haltepunkt.
Wir sind einmal umzu gegangen - drumherum muss es für die Nicht-Buten-Bremer heißen..



Ein alter Bootsschuppen an einem der vielen Fischteiche am Derneburger Schloß.
Besonders gefallen hat mir das üppige Grün.


Was leider auch immer seltener wird: grasende Rinder auf der Weide.


Eines der alten Fischerhäuser.


Nessie? 
Nein nur ein blubbernder Zulauf aus dem Schloßgraben.
Die Kinder vermuteten einen großen Fisch.


Weinbergschnecken die sich am wilden Rhabarber fett fressen.
Wir haben viele Weinbergschnecken gesehen.
Die Kinder waren von der Größe der Schnecken beeindruckt.
Ich wußte gar nicht, dass es sie so weit nördlich gibt.


Pünktlich zum Ausflug habe ich am Sonntag das Shirt für meine Enkel fertig genäht. 
Ich hatte nur einen halben Meter vom Space-Jersey und habe deshalb unten einen dunkelblauen Streifen und an die Ärmel je einen roten Streifen genäht.
Der Halsausschnitt wellt sich wieder - das muss ich noch üben. 
Aber das Kind war glücklich - weniger über die Kälte. Er durfte das Shirt nur unter dem Sweatshirt anziehen.
Schnittmuster: Imke von Farbenmix in Gr. 122/128


Meine Enkelin hat sich den rosa Marienkäferjersey ausgesucht und der reichte auch nicht für ein Shirt.
Also ist ein Rüschenshirt draus geworden.
 Ich habe bei der Länge 5 cm dazugegeben und so ist es eher ein Kleidchen.
Die Rüschen sind aus Baumwollbatist.
Gestern ist es mit einem langärmligen Shirt und einer Jeans drunter getragen worden.
Schnittmuster: Ottobre 3/2012, Schnitt 25 (Hopscotch) in Gr. 116.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Taschen und Schlüsselband

Die Schwägerin meiner Tochter hat sich eine Strickzeugtasche gewünscht.
Meine Tochter hat den Außenstoff und den Reißverschluss spendiert, ich den Innenstoff, das Vlies, Nähgarn und meine Zeit.

 Ich habe vorm Nähen an die Giraffen gedacht - damit sie nicht auf dem Kopf stehen und dabei die Schildkröten auf der Halteschlaufe vergessen.
Jetzt stehen die Schildkröten auf dem Kopf - passiert ist passiert.

Der Innenstoff ist von Buttinette, ein klägliches Restchen ist noch übrig. 



Beim Einkaufen bin ich in meiner nicht gerade großen Tasche immer wieder auf der Suche nach dem Autoschlüssel. 
Natürlich mit den Einkäufen in der Hand oder über der Schulter. 
Ich habe mir ein Schlüsselband mit einem Karabinerhaken genäht.
Beim Einkaufen hängt der Schlüssel natürlich in der Tasche.



Für meine Tochter zum Geburtstag habe ich eine Wollknäuelaufbewahrungstasche genäht.
Den strickenden Schafen konnte ich einfach nicht wiederstehen.
Der rotkarierte Stoff ist von Ikea, schon etwas länger abgelagert.


Innen hat die Tasche zwei Innenfächer für Stricknadeln oder was-weiß-ich.



Unten in die Tasche habe ich einen Plastikdeckel gelegt damit alles ein bißchen mehr Stand hat.
Außerdem noch 1 cm dickes Vlies in Wände und Boden der Tasche.






Montag, 6. Mai 2013

Futter für einen Einkaufskorb

Ich haben einen schmalen, rechteckigen Einkaufskorb "geerbt".
Von den Maßen her genau richtig für den Kofferraum unseres kleinen Franzosen (Peugeot).
Leider ist der Korb einkaufsunfreundlich verarbeitet - innen allerlei spitze Enden.
Also her mit einem Musterstück vom Ausstatter und ein Futter genäht.



 Die Tasche im Kofferräumchen. 
Ist schon eine Umstellung wenn man vorher einen Golf-Kombi gefahren hat.

Für die Bindebänder habe ich das Schrägband selber geschnitten und gebügelt. 
Gefühlte 10 Meter, obwohl es letztendlich nur 3,70 Meter waren. 
Eigentlich habe ich genug Stoffe um mir passende Schrägbänder selber zu machen, aber es gehört nicht zu meinen Lieblingsarbeiten.

Jetzt habe ich 1,70 m auf Vorrat - auch was wert.




Dieses kleine Tasche habe ich von meiner Tochter geschenkt bekommen. 
Von der Größe her genau richtig für meinen Singbeutel. 
Da gibt es dann kein Suchen mehr nach Labello, Hustenbonbons, Stift zum Notenändern (weil wir mal wieder nicht das singen wollen was im Notenblatt steht....) und anderem Kleinkram.

Auch wenn ich selber nähe freue ich mich über genähte Geschenke!

Dieser Post kommt etwas spät online weil ich mit Windows 8, welches mich auf meinem Schleppi ärgert, nicht klarkomme. Die Fotos ließen sich nicht hochladen.