Freitag, 21. Juni 2013

Umgeändertes und zu spät Gekommens

Mein Sohn mußte mir erst mal auf die Sprünge helfen - konnte nicht ins Internet, bzw. keine Seiten mehr aufrufen. 
Nur Facebook und Google-Suche funktionierten. 

Nachdem die Außentemperaturen wieder erträglich sind - bei mir ist die Grenze zum Wohlfühlen bei 25°C erreicht - habe ich wieder Lust etwas anderes als Schwitzen zu machen.

Hier erst mal meine schon fertigen Werke:

Meine jüngste Enkelin hat das Laufen noch nicht für sich entdeckt, höchstens am Tisch längs oder mit Hilfe.
 Also werden noch einige Krabbelhosen gebraucht.
Ich habe in einem der vielen Kinderkleiderkartons zwei Jeanshosen gefunden und etwas umgearbeitet. 


 Die linke Hose hatte einen ausgeleierten Bund, den ich abgetrennt und durch einen Baumwollstoffstreifen mit Gummi drin ersetzt habe.

Die rechte Hose war mal eine Latzhose in Gr. 74. 
Von der Weite her mehr als genug für Gr. 86. 
Also Latz ab, rückwärtigen Reißverschluss rausgetrennt und einen Baumwollstoffstreifen mit Gummi drin und einen kleinen Aufnäher für "HIER IST VORN" ran/raufgenäht. 

Mein Schwiegersohn hat sich zum letztjährigen Geburtstag eine Laptoptasche von mir gewünscht.. 
Bekommen hat sie zum diesjährigen Geburtstag...........


Ein BUBE von der Taschenspieler-CD (Farbenmix) aus schwarzem Jeansstoff. 
Die Applikationen hat der Beschenkte selber ausgesucht.

Für das Innenfutter habe ich einen Dekostoff von IKEA genommen. 
Vorn eine Reißverschlusstasche und hinten zwei Taschen, die rechte für die notwendigen Kabel.




Als kleiner Hingucker auf beiden Seiten einen Alien-Knopf.







Dienstag, 4. Juni 2013

Gewusel, Klein- und Gartenkram

Zuerst zum Gewusel: 

Hat schon mal jemand versucht alleine 4 Wochen alte Kätzchen zu fotografiern? 
Endweder ist nur die Nase drauf weil der kleine Racker die Kamera untersuchen muss oder nur ein Schwänzchen weil die Kamera zu langsam auslöst. 
Von ca. 20 Bildern sind nur 3 übrig geblieben.






 Zwei kleine Kater und vier Kätzchen sind es.
Wohnen noch im ehemaligen Kükenstall mit Freigang durchs Hühnerloch (welcher bis jetzt nur von Mama Kringel genutzt wird).
Namen gibt es auch schon: Curry und Nikita für die beiden Kater.
 Sana, Anis, Isa und Piment für die "Damen".

Zum Kleinram:

Meine jüngste Enkelin sabbert wegen der durchbrechenden Zähne und ich habe ein Sabbertuch aus einer Lage Frottee (altes Handtuch) mit Schrägband vom Holländischen Stoffmarkt genäht. 
Zum Schließen einen Druckknopf - Klettband und Trockner vertragen sich nicht.


Ein Kopftuch-Ebook von NubNub wollte auch zum ersten Mal genäht werden. 


Nachtrag: Ist zu eng - schien mir gleich so. Das von mir gewählte Gummi ist wenig elastisch. War das einzige in 3 cm Breite. Also auftrennen und ein anderers, schmaleres und elastischeres Gummiband einnähen. Vorher am Kind die Weite kontrolieren, dann sollte es passen.

Gartenkram:

Entweder haben die Pflanzen unter dem bescheidenen Wetter gelitten wie meine armen Kürbispflänzchen


Oder sie (die Pflanzen) schießen in den Himmel, wie der Rhabarber


und die Etagenzwiebeln. 


Zum Schluß ein paar Blüten.


Rhododendron (mag ich eigentlich nicht aber er steht nun mal im Garten)


Akelei. 


Wilder Ginster.
Der ist aus der Eifel, als Samen eingesammelt und in heimischer Erde ausgesäht.

Sonntag, 2. Juni 2013

Resteverwertung

Resteverwertung Teil 1

Eine durchgekrabbelte Hose von meiner jüngsten Enkelin und eine im Schrank eingelaufene Hose von mir habe ich zerschnitten und zu einer neuen Hose zusammengenäht.


 Die Hose der Lütten hat gerade für die Knieflicken und den Sattel gereicht.
 Die Knieflicken habe ich aufgesetzt damit die "neue" Hose die Krabbelei länger durchhält.


Rückseite

Schnitt: Ottobre 4/2010 Nr. 11 in Gr. 86
Änderungen: Ohne Innenfutter, ohne Taschen und Gürtelschlaufen.

Nachtrag: 
Beinbündchen etwas zu weit. Habe mich ans Schnittmuster gehalten. Ist nicht zum ersten Mal in die Hose gegangen..... 
Für den Sommer vielleicht auch besser wenn die Bündchen nicht eng anliegen.
Hosenbund (Bauch) braucht auch noch ein zusätzliches Gummi. Ein Einziehloch dafür habe ich schon vorgesehen (bin ja lernfähig).

Resteverwertung Teil 2

Die Tapete (von 1978) in unserem Hauswirtschaftsraum war vergilbt aber noch in Ordnung.
 Also haben wir Farbreste zusammengesucht und dem Raum zu neuem Glanz verholfen.


Das Gelb (Rest von unserem Schlafzimmer) hat für drei Wände gereicht.



Die vierte Wand haben wir mit dem Rest Grün von meinem Nähzimmer gestrichen.
 

Eine alte Kleiderhakenleiste aus der Garage, mit gelb aufgehübscht, hängt jetzt im HWR und wartet auf Besen und Co.