Sonntag, 2. Juni 2013

Resteverwertung

Resteverwertung Teil 1

Eine durchgekrabbelte Hose von meiner jüngsten Enkelin und eine im Schrank eingelaufene Hose von mir habe ich zerschnitten und zu einer neuen Hose zusammengenäht.


 Die Hose der Lütten hat gerade für die Knieflicken und den Sattel gereicht.
 Die Knieflicken habe ich aufgesetzt damit die "neue" Hose die Krabbelei länger durchhält.


Rückseite

Schnitt: Ottobre 4/2010 Nr. 11 in Gr. 86
Änderungen: Ohne Innenfutter, ohne Taschen und Gürtelschlaufen.

Nachtrag: 
Beinbündchen etwas zu weit. Habe mich ans Schnittmuster gehalten. Ist nicht zum ersten Mal in die Hose gegangen..... 
Für den Sommer vielleicht auch besser wenn die Bündchen nicht eng anliegen.
Hosenbund (Bauch) braucht auch noch ein zusätzliches Gummi. Ein Einziehloch dafür habe ich schon vorgesehen (bin ja lernfähig).

Resteverwertung Teil 2

Die Tapete (von 1978) in unserem Hauswirtschaftsraum war vergilbt aber noch in Ordnung.
 Also haben wir Farbreste zusammengesucht und dem Raum zu neuem Glanz verholfen.


Das Gelb (Rest von unserem Schlafzimmer) hat für drei Wände gereicht.



Die vierte Wand haben wir mit dem Rest Grün von meinem Nähzimmer gestrichen.
 

Eine alte Kleiderhakenleiste aus der Garage, mit gelb aufgehübscht, hängt jetzt im HWR und wartet auf Besen und Co.


Kommentare:

  1. das ist beides toll geworden - sowohl die hose, als auch euer 'neuer' hwr - was so ein bisserl farbe ausmacht... klasse!
    lg von der numinala

    AntwortenLöschen
  2. mm und da ich deine e-mail nicht habe: du hast mir grade eine wahnsinns-freude bereitet - vielen, vielen, tausend-mal dank - knutsch und dicker drücker !!!

    AntwortenLöschen