Dienstag, 20. August 2013

Schlafsack zum Wechseln

Meine Tochter hat keinen Wechselschlafsack für die Lütte  - brauchte sie nicht. 
 Morgens gewaschen, abends wieder trocken.

Ja, bis meine Enkelin, zufällig oder mit Absicht (?), den Deckel ihres Trinkbechers abgefriemelt und den Inhalt (zum Glück nur Wasser) über den Schlafsack verteilt hat. 
Spätschicht für die Eltern - Kind und Schlafsack "trockenlegen"
Der Trockner hat immer wieder abgebrochen - der Schlafsack war nicht komplett feucht.

Mein Stoffschrank hat einen hellblauen Jersey und einen Blümchenflanell (auch hellblau) für den 98 cm langen Schlafsack hergegeben.


Zum "Aufhübschen" habe ich Reste von einem Panelstoff aufgenäht.


Beim Zusammennähen habe ich den Innenstreifen unten statt oben überstehen lassen und es zu spät gemerkt.
 Notlösungsstreifen nachträglich angenäht


Zwischendurch hat meine Maschine den Jersey "gefressen" und beim Trennen habe ich Löcher produziert: kleiner Extrastreifen auf der Schulter........

Für das Schrägband hatte ich einen dünnen Stoff ausgesucht. Der ließ sich nicht gut mit dem Schrägbandformer verarbeiten.

Schnittmust: abgeänderter Durchschlafsack von Thelina  (Reissverschluß vorn statt an der Seite).

Kommentare:

  1. Hallo Inge
    Die kleinen Pannen hast du sehr gut gemeistert, so finde ich den Schlafsack viel besser wie ohne!
    Liebe Grüße von Wilma

    AntwortenLöschen
  2. und von den ganzen 'kleinigkeiten' sieht man nix - der schlafsack sieht süss aus !
    lg von der numi

    AntwortenLöschen