Montag, 24. Februar 2014

Scheitholzfiguren

Unser Malgruppe "14 Uhr Maler" arbeitet dieses Frühjahr mit Holz (und malt es teilweise auch an).

Ich habe unseren Brennholzvorrat gesichtet und einige Scheite zu Kunst erklärt. 

Ein bißchen Splitter beseitigen, zwei Unterlegscheiben, zwei Rundkopfnägel (?) und ein alter Eindrehhaken - fertig ist die Scheitholzeule!


Hier hat das Spalten die Figur eigentlich schon vorgegeben.


Das Badehaus "Rettungsring" hat ein Dach aus einem Einlegboden bekommen. 
Bei uns wird nichts weggeworfen und der alte Einlegboden hat hier sein würdiges zweites Leben bekommen.
Die Rettungsringe, auf der anderen Seite hängt auch einer, sind Werbe-Flaschenöffner.


Hier die original Rindenseite, die mein Mann nicht absägen durfte......


Kleines rotes Badehaus.


Badehaus "Handtuch".


Das selbstgenähte Handtuch ist 10 x 5 cm groß.

Sonntag, 23. Februar 2014

Puppen/Kuscheltierdecke

Damit meine Untersetzer nicht mehr als Decke zweckentfremdet werden habe ich aus 4 Friendshipstar-Blöcken, die schon ewig in einem Karton auf ihren Einsatz warteten, eine kleine Kuscheltierdecke genäht.


Die Blöcke sind Probestücke für eine geplante Patchworkdecke. 
Die geplante Decke ist nie genäht worden..... 

Die Zwischenstreifen sind aus einem alten Bettbezug ausgeschnitten.
Größe: 45 x 45 cm.

Für die Rückseite reichte ein Rest Fleecedecke von KIK.
Auf ein Vlies habe ich verzichtet damit die Decke nicht zu dick wird.
Ich glaube, die Kuscheltiere oder Puppen werden nicht über kalte Füße klagen.

Ab heute werde ich jedes genähte Stück wiegen um Neukäufe von Stoff zu rechtfertigen.

Heute vernäht: 88 g - nicht gerade viel aber ein Anfang.

Samstag, 22. Februar 2014

Hemdsärmelbeutel

Aus einem am Henkel ausgefransten Stoffbeutel und 2 Hemdenärmel wurde ein neuer Stoffbeutel.


Eine Seite  mit schrägen Streifen.


Die ander Seite mit Längsstreifen.


Das Innenfutter mit Werbung für Hannover.


Ab damit zur nix-plastix-linkparty

Montag, 17. Februar 2014

Cupcake-Untersetzer

Ich fahre wieder selber Auto - schön voraussehend und langsamer als vorher. 
Vorher ist vor meinem Armbbruch. 
Mein Arzt hat mir das Autofahren erlaubt und ich habe die erste Fahrt an einem Sonntag mit meinem Mann als Beifahrer und nur mal im und ums Dorf herum gemacht.
 Eine liebe Mitsängerin hat mich die letzten Wochen zur Chorprobe mitgenommen und ist dafür jeweils einen Umweg gefahren.

Als kleines Dankeschön habe ich ihr Cupcake-Untersetzer genäht.


 Die Anleitung ist hier zu finden.


Ich habe übrigen die Stoffsucht weitervererbt.

Meine Tochter näht auch und meine Enkeltochter sichtet hier meine Jerseyreste.

Samstag, 8. Februar 2014

Aufgeräumte Restekiste

Aufräumen gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen aber irgendwann stört mich die Unordnung doch und ich kippe in diesem Fall die Restkiste auf den Tisch und fange an zu sortieren.

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen.

Die Töpfchen sind in meinem Fall ein Karton mit auf 4 cm zugeschnittenen Streifen,



eine Plastikdose mit kleinen Stückchen die zum Wegwerfen zu schade sind,



die Restekiste, schön übersichichtlich und sehr gut aussortiert.



Mein Mittelding zwischen Töpfchen und Kröpfchen
ein Karton mit Stoffstückchen für die Enkelkinder zum Spielen.
 Die Stoffsucht soll ja weitervererbt werden.




Das Kröpfchen ist der Papierkorb und der Fussboden drumherum.
 Meine Zielgenauigkeit läßt zu wünschen übrig.....



Hier ein ganz trauriger Gästepuschen.

 Er wartet schon seit Mitte Dezember auf sein Gegenstück.


Mir passen keine gekauften Puschen und darum wollte ich mir selber welche nähen.
Einer ist fertig.........

Donnerstag, 6. Februar 2014

Die Reste der Reste aus der Restekiste

Immer noch zu schade zum Wegwerfen sind die Reste der Reste.

Für den 365-Tag-Quilt schneide ich mir Quadrate aus der Restekiste. 
Immer wieder bleibe schmale Streifen übrig.

Was tun? Noch einmal einlagern oder gleich entsorgen?

Ich schneide jetzt 4 cm schmale Streifen und nähen die zusammen.
Ich arbeite an drei Streifen gleichzeitig damit sich die Stoffe nicht zu schnell wiederholen.



Einen Plan was daraus werden soll habe ich noch nicht - kommt Zeit, kommt Plan.

Samstag, 1. Februar 2014

365 Tage Quilt - Januar

Mein gesetztes Ziel für Januar ist erreicht.

Die beiden ersten Reihen von 16 oder 17 (da bin ich mir noch nicht einig) sind zusammengenäht.


Zwei Tauschstoffe habe ich in der zweiten Reihe verarbeitet und einen Oldi. Der türkis/grün-was-auch-immer unten recht plazierte Stoff ist über 30 Jahre alt.

  Daran sieht man, dass ich nicht erst seit kurzem Stoffrestchen horte.

Erst jetzt fällt mir auf, dass ich rosa und orange/gelb direkt untereinander gesetzt habe - dumm gelaufen aber es bleibt so. 
Da werden noch mehr farbliche Fehlgriffe kommen. 




Seit letzten Donnerstag brauche ich mein Brustgeschirr nicht mehr tragen.

Muss dafür aber 5 x die Woche zur Krankengymnastik um wieder voll beweglich zu werden.
DAS ist nicht immer schmerzfrei.....

Nähen geht schon wieder, beim Bügeln ist die Bewegung noch etwas unrund aber es wird.
Für das heutige Mittagessen habe ich auch schon wieder Kartoffeln geschält, Zwiebeln gehackt und Paprika geschnippelt.
Für den Weißkohl und das Fleisch war mein Mann zuständig.
Sonst hätten wir heute mittag nichts zu essen bekommen.