Sonntag, 27. Juli 2014

Bickbeermuffins und Aroniasirup

Pötte un Pannen

Vorgstern abend hat mein Mann den Amseln ihre bevorzugten Beeren weggepflückt. Er konnte es nicht mehr mit angucken wie die Vögel sich trotz Schutznetz an den Aroniabeeren bedienten,
Das hieß für mich anstatt Sofa und Fernseher, Beeren waschen und einfrieren.
Einen Teil habe ich noch abends mit etwas Wasser 5 Minuten gekocht, mit dem Kartoffekstampfer zerdrückt und auf ein Tuch über einem Sieb zum Abtropfen stehen lassen.
Gestern dann braunen Kandis und Zitronensaft dazu, nochmals erhitzen, rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat und in Flaschen abfüllen.

S U P E R L E C K E R

 Meine Schwägerin hat gestern gleich ein Fläschchen mitgenommen.

Wir haben es mit Mineralwasser aufgefüllt - das schäumt etwas.


 Heute morgen habe ich Bickbeeren gepflückt. 
So werden hier die Heidel-oder Blaubeeren genannt.
"Nur" 200 g für Muffins. 
Die Muffins von gestern sind schon aufgegessen.


Das Rezept dazu:

Früchtemuffins

125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker und 1 Ei schaumig rühren.
60 ml Rapsöl und 200 ml Naturjoghurt dazugeben und unterrühren.
250 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 50 g gehackte Mandeln unterheben.
200 g Früchte (Trockenfrüchte, TK oder frisch) unterheben.
In die Muffinformen füllen und 20 bis 25 Minuten bei 160 °C (Umluft) backen.

Mit frischen Bickbeeren ein Genuß - mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen obwohl ich gerade zu Mittag gegessen habe.

Ach übrigens, die "armen" Amseln saßen gestern morgen ganz traurig unter den abgeernteten Büschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen