Sonntag, 30. November 2014

Hose "Dortje"

Draußen ist es so ungemütlich, dass ich mich lieber an die Nähmaschine gesetzt habe.

Meine Enkelin hat sich eine "nicht so enge" Hose gewünscht und sich einen Feincord ausgesucht.
Das Schnittmuster habe ich zum ersten mal genäht und deshalb so einfach wie möglich gehalten. Ohne Taschen vorne und hinten, ohne Ziernähte - einfach 4 Hosenteile und den Bund.


Damit die Lütte vorne und hinten unterscheiden kann hat sie sich einen kleinen Aufnäher für die Vorderseite ausgesucht.


Schnittmuster: Dortje von Farbenmix in Gr. 134/140 (Beine unten begradigt und 10 cm gekürzt).



Schon vor einige Tagen entstanden:
Zwei Sets aus einem weihnachtlichen Wachstuchrest mit Schrägband eingefaßt.
Wachstuch aus der Bastelkiste.

Das Muster hat schon für Verwirrung gesorgt. Die Rentiere laufen mit dem Schlitten davon und der Weihnachtsmann ist nicht zu sehen (auch auf dem Rest des Wachstuches nicht). WO ist der Weihnachtsmann? Und wissen die Rentiere wo sie hinlaufen sollen?
MIR war nicht aufgefallen, dass der Schlitten herrenlos, bzw. ohne Weihnachtsmann unterwegs ist.
Jetzt grübbeln hier alle wo der Weihnachstmann geblieben ist.

Montag, 24. November 2014

Kulturbeutel "Alfred"

Für meinen fußballbegeisterten Enkel habe ich zu Nikolaus einen Waschbeutel genäht.


Ausgelaufenes Duschgel in der Trainingstasche muss ja nicht sein.
Deshalb ist der Waschbeutel innen und außen aus Wachstuch.


Ich habe das Schnittmuster aus 80% verkleinert.


Außen Wachstuch aus der Bastelkiste - siehe diesen Post.
Innen ein Rest aus meinem Fundus.
Die Griffschlaufe ist aus Baumwollstoff.


Der Waschbeutel hat einen breiten Boden und steht so sehr gut.

Das kostenlose Schnittmuster für den Kulturbeutel "Alfred" habe ich hier gefunden.

Änderungen: auf 80 % verkleinert, Wendeöffnung in der Bodennaht des Innenbeutels, keine Innentaschen, Reißverschluss nach dem Einnähen nicht abgesteppt, Schlaufe länger, ohne Vlieseline (2 Schichten Wachstuch sind "steif" genug).

Freitag, 21. November 2014

Zwei Haargedönse

Bald kommt der Nikolaus und da habe ich mir gedacht, dass Haargedönse für kleine Mädels genau das richtige sind.


Damit es keine Tränen und Streit gibt für beide Enkelinnen identische Haargedönse.

Ich hatte keine passenden Webbänder und habe deshalb nur Stoffstreifen verarbeitet. Die drehen sich etwas - vielleicht muss ich doch noch Webbänder besorgen und nachträglich aufnähen.

Genäht nach dieser Anleitung von MUDDIs.

Die Applikationen habe ich hier gekauft.

Wachstuchrest (Sterne), Reißverschlüsse und Baumwollstoff aus meinem Fundus.


Donnerstag, 20. November 2014

RUMS - ein Waschdenwilly für mich

Endlich ist meine neue Waschtasche fertig!


Waschdenwilly von  Pattililly.

Eigentlich ein Männer-Kulturbeutel aber für mich, von der Größe her, gerade passend.


Innen mit beschichteter Baumwolle.


Die beiden Außenstoffe hat meine Schwägerin mir vor Jahren von einer USA-Reise mitgebracht.


Jetzt habe ich endlich das richtige Projekt für die beiden Schätzchen gefunden.

Aber, die Näherei hat mich Nerven gekostet! Ich habe anstatt Thermolan Vliesbodentücher genommen.

Ganz böser Fehler!

Dadurch mussten meine Maschine und ich uns ganz schön quälen. 

Dann noch das Schrägband annähen, dabei eine Stecknadel im eigenen Daumen versenkt.

Ich bin richtig stolz, dass ich es doch noch geschafft habe und deshalb ab damit zu RUMS.

Dienstag, 18. November 2014

Monster-Nackenkissen

Ein Monster-Nackenkissen.

Ich durfte für Moni probenähen.
Dies ist MONAKI (Monsternackenkissen).



Leider wollte das freundliche Monster nicht bei mir bleiben. 

Meine kleine Ekeltochter hat es gleich mitgenommen.  

Die (lt. Anleitung) Hände habe ich falsch plaziert - so ist Monaki ein Kopffüßler geworden.

Damit ein Nackenkissen nicht von Enkelkindern entführt wird, muss es anders aussehen.
So zumindest mein Plan.

Also ein zweites Nackenkissen ohne Applikationen.



Der Stoff schlummerte schon sehr lange bei mir.
Den Laden, in dem ich ihn gekauft habe, gibt es schon gar nicht mehr.
Weshalb ich ihn damals gekauft habe? Ich weiß es nicht mehr! 

Inzwischen habe ich eine Rückmeldung von meiner Tochter, die das Monsterkissen auf dem Sofa (vorm Fernseher) ausprobiert hat.
Sie findet es superbequem.

Ich kann dem nur zustimmen.

Nachtrag: Das Freebook gibt es hier.


Freitag, 14. November 2014

Oxford-Krimi: Die Toten vom Magdalen College

Die Toten vom Magdalen College

von

Katharina M. Mylius

Taschenbuch, 256 Seiten
ISBN-13: 978-3940258397

 

Inhalt: 
In Oxford wird bei einem Dinner im Magdalen College ein Gast ermordet. Keiner der anderen Gäste will etwas bemerkt haben.
Inspector Heidi Green und Insepctor Frederick Collins versuchen trotz einer Wand des Schweigens den Mörder zu ermitteln.

Mein Leseeindruck:
Inspector Heidi Green, junge Mutter von Zwillingen, ermittelt mit ihrem neuen Kollegen Inspector Frederick Collins. Frederick hat sich wegen einer gescheiterten Beziehung nach Oxford versetzen lassen.
Der Mord, der zuerst wie ein Unglücksfall aussieht, hat scheinbar keine Zeugen. Die ehemaligen Studienfreunde hüten ein Geheimnis, welches Grund für den Mord zu sein scheint.
Am Anfang des Buches wird Oxford sehr detailliert geschildert. Eine Karte ist hinten ins Buch eingefügt – ich hätte mir die Karte vorn im Buch gewünscht, da wären die ganzen Namen nicht so verwirrend gewesen.
Mit dem Ermittlerteam bin ich nicht so recht warm geworden. Schnell waren sie (immer mal wieder) überzeugt den Mörder zu haben.
Die Geschichte / der Mordfall hat mir gefallen. Auch die Lösung war nicht gleich vorhersehbar. Eigentlich alles was ein Krimi haben muss. Für mich war es nicht direkt eine Enttäuschung aber ich werde das Buch kein zweites mal lesen.
Deshalb 3 von 5 Punkten.

Ich habe das Buch bei einem Gewinnspiel beim goldfinch verlag "ergattert" und es ist in einem handschriftlich adressiertem Umschlag angekommen. DAS ist mal was anders und war mir ein Foto wert.


Donnerstag, 13. November 2014

RUMS - Premiere

Bis jetzt habe ich nur bei RUMS geguckt aber jetzt möchte ich auch mal mitRUMSen.

 

Eine Amelia für mich (Größe M).

Aus Fleeceresten - muss erst mal prüfen ob mir die Tunika im Alltag gefällt.
Die Brustabnäher habe ich weggelassen und die Seitennähte begradigt.
Brustabnäher sitzen bei mir nie da wo sie eigentlich hingehören.........

Für die Vorderseite reichte der karierte Fleece nicht ganz, deshalb das schwarze Dreieck unten links.
Rückseite schlicht rot. Die Säume mit Jerseystreifen eingefaßt und ein kleines Stück Webband zum Verdecken des unschönen Zusammentreffens des Jerseystreifens.



Ab damit zu  RUMS 46-14.

Samstag, 8. November 2014

Wachstuchkörbchen für Haselnüsse

Ich habe meine Bastelkiste mit Wachstuchresten sortiert, aufgerollt und eingelagert - gestern.
Heute habe ich gleich wieder darauf zurückgegriffen um etwas zu nähen.

Weihnachten steht vor der Tür und ein Stück Wachstuch mit Weihnachtsmotiven schrie nach Verarbeitung. Zwei ovale Tischsets waren schnell ausgeschnitten und warten jetzt auf ein passendes Schrägband für die Einfassung.
Ein Korb für die gesammelten Haselnüsse fehlt mir noch und so habe ich auf die Nähanleitung eines Stoffkörbchens bei Lillesol und Pelle zurückgegriffen.



Außen und innen aus Wachstuch.

Ich habe Außen- und Innenkorb oben gesäumt und dann zusammengenäht. Zwei Lagen Wachstuch durch eine Wendeöffung zu stopfen und dann wieder glatt zu bekommen war mir zu fummelig. Jetzt habe ich zwei Nähte am Rand aber damit kann ich leben.


Freitag, 7. November 2014

Bastelkiste - und was für eine!

Ich hatte mich hier für eine Bastelkiste mit Wachstuchresten beworben

Heute ist das Paket von www.tischdecke-net.de gekommen.

Mein Sohn hat mir den Karton in die Küche "geschleppt" und ich durfte auspacken.

35, in Worten fünfunddreißg, verschiedene Wachstuchreste geschenkt.

Es sind unterschiedliche Qualitäten, mal dicker mal dünner. Streifen und größere Rechtecke - alles dabei.

Guckt selber:


Die einfarbigen, bzw. marmorierten Stücke. 


Die gemusterten Stücke.

Reste von rundgeschnittenen Wachstuchdecken und oben links Tischfolie (nennt man die so?) 

Aus dem silbernen und goldenen Wachstuch werde ich (so plane ich zumindest) Weihnachtsdeko nähen.
 Der blaue Rest wird zu einem Waschbeutel für meinen Enkel (HSV-Fan) und aus dem Weihnachtsmuster (viertes von links auf dem mittleren Bild) werde ich Sets und Untersetzer schneiden.


Montag, 3. November 2014

Wachstuch, damals und heute

Schon aus meiner Kinderzeit sind mir Wachstücher ein Begriff. An unseren Küchentisch kann ich mich nicht mehr erinnern aber an die immer mal wieder wechselnden Wachstischtücher. Nicht nur bei uns zu Hause waren diese praktischen Tischtücher angesagt. Wenn Beuch kam wurde das gute Leinentischtuch aus dem Schrank geholt aber für den Alltag gab es das abwischbare Tischtuch. Da war es auch nicht so tragisch wenn mal was daneben ging. 
Aber irgendwann hat auch mal das beste Wachstuch ausgedient. Entweder waren die Ecken abgestoßen oder es hatte doch jemand mit dem Messer einen Schnitt reingemacht. Dann wurde aus dem Tischtuch eine Schutzdecke für den Kofferraum oder es wurden Stücke herausgeschnitten die dann als Schubladeneinlage dienten.

Unsere (alten) Tische in Küche und Esszimmer haben etwas ungewöhnliche Maße aber es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel, bzw. für jeden Tisch eine passende Decke -
 bei www.tischdecke-net.de.
Die erste dort bestellte Küchentischdecke dient jetzt noch als Unterlage für meine Malgruppe. Inzwischen zieren abstrakte Klecksereien diese Decke.

Geliefert wurden die Wachstücher aufgerollt auf einer Papprolle, die meine erwachsenen Kinder als Didgeridoo  umfunktioniert haben. Kinder sind doch nie zu alt zum Spielen. 

Diese Decke ist mein momentaner "Liebling" - erinnert mich an meine Jugend in den 70ern.


Jetzt habe ich mich auf eine Wachstuch-Bastelkiste beworben.
Diese Bastelkiste bekommt man doch tatsächlich geschenkt
Es gibt allerdings eine Warteliste. 

Ideen für Nähen und Basteln mit Wachstuch gibt es ja genug. 
Bis meine Bastelkiste kommt kann ich ja weitere Ideen sammeln.





Sonntag, 2. November 2014

Aus alt mach anders

Jetzt habe ich mich lange genug über ein "geerbtes" Sweatshirt geärgert. Es hatte ein Saumbündchen und jedes Mal wenn ich die Arme gehoben habe blieb dies Bündchen überm Bauchnabel hängen. Ein ewiges Gezuppel.

Mein Sohn hat ein Sweatshirt wegen Überbreite und Unterlänge aussortiert.

Aus diesen beiden "ungeliebten" Teilen habe ich mir ein neues Sweatshirt genäht.



Die Bündchen für die Ärmel habe ich von meinem alten Sweatshirt original übernommen.
Für das Halsbündchen ist ein Stück vom Saumbündchen wiederverwertet worden.

Die Asymmethrie zwischen rechts und links, vorn und hinten, ist beabsichtigt.

Die Katze (Fleecerest) verdeckt einen Versuch, mit Stofffarbe von einem Kaffeeröster das Vorderteil zu verzieren. Diese Farbe, satt aufgetragen, klebt nach dem Trocknen. Bevor ich mich darüber ärgere habe ich den Schandfleck mit einer grinsenden Katze verdeckt.

Schnitt: Ottobre 5/2007 (Kapuzenjacke) mit Änderungen.