Samstag, 28. Februar 2015

Wenn ein Gummiband Bauchschmerzen macht........

........schneidet Oma es ab!

Meine kleine Enkelin hat sich beschwert, dass sie von der neuen Unterhose Bauschmerzen bekommt. Ich hatte ein schmales Goldzack-Gummi eingezogen.

Heute morgen habe ich zum Rollschneider gegriffen, die obere Kante von der Unterhose abgeschnitten und ein Bündchen angenäht.


Abgesteppt mit breitem Zickzackstich - das wellt sich bei mir immer.
Eigentlich egal welchen Stich ich wähle. Es beschwert sich keiner drüber und so versuche ich weiter mein Glück.

Trageversuch steht noch aus.

Materialverbrauch
Bündchen aus einem Paket von Buttinette

Ausgaben
0 Euro, da ich nichts Neues für diese Unterhose gekauft habe.



Donnerstag, 26. Februar 2015

Mein neuer Singbüdel

Die Zeit war reif für einen neuen Singbüdel. 

Der Singbüdel beherbergt meine Notenmappe und Notenheft für die wöchentliche Chorprobe.

Jetzt habe ich eine Tasche genau passend für den Notenordner und die Bücher zugeschnitten.


Die eine Seite.


Die andere Seite.

Meine alte selbst genähte Tasche hatte nur lange Griffe (über die Schulter zu tragen) und eigentlich brauche ich die Tasche nur für den Weg zum Auto, vom Auto in den Übungsraum und das Ganze zurück. In 99 % der Fälle habe ich die Tasche nur in die Hand genommen. Außerdem war sie von Anfang an zu groß genäht.



Für die Kleinteile (Mappe für Stifte, Portemonnaie, Taschentücher, Handy, Autoschlüssel, Salbeibonschen) habe ich außen zwei Taschen aufgenäht.
Diese sind aus 5x5 cm großen Quadraten gepatcht. Die stammen aus meiner ganz-kleine-Reste-Kiste. Unter anderem auch Probestücke von einem Stoffhändler. Die gepatchte „Platte“ habe ich mit einem Reststück rotem Baumwollstoff verstürzt und dann aufgenäht.
Die Außentasche ist aus 10 cm breiten Jeanshosenstreifen zusammengenäht. Das Innenfutter ist aus einem Baumwollstoff, den ich von meiner Schwägerin geschenkt bekommen habe. Den musste ich 3 x durch die Waschmaschine scheuchen bis der Kellermief raus war.
Die Träger sind ebenfalls aus einem 10 cm breitem Jeanshosenstreifen, fertige Breite 2,5 cm . Mal sehen wie mir die relativ breiten Träger gefallen. Bis jetzt habe ich immer 8 cm breite Streifen = fertige Breite 2 cm genommen.

Die alte Tasche werde ich natürlich nicht wegwerfen sondern zu einem Kissen umarbeiten – irgendwann mal.


Verlinkt: 
RUMS #9/15 
Upcycling Dienstag Februar 2015 
Nix Plastix Linkparty 2015
12 Monate 12 Taschen 2015 Februar 

WiederverwertetesMaterial
Jeanshosen

Material
Baumwollstoffreste
Nähgarn

Alles aus meinem Fundus.


Montag, 23. Februar 2015

"Mörderische" Bücher (mein Leseeindruck)

Anne George, geboren am 4.12.1927 in Montgomery, Alabama (USA) hat 6 Bücher über die ungleichen Schwestern Patrica Anne und Mary Alice geschrieben. Leider ist sie am 14.3.2001 verstorben und so gibt es keine weiteren Bücher.



Patricia Anne (Hauptprotagonistin):
Eine Lehrerin im Ruhestand. Sie lebt mir ihrem Ehemann Fred und ihrem alten Hund Woofer in Birmingham, Alabama in „geordneten Verhältnissen“. Sie hilft gerne wenn jemand in Not ist und kommt deshalb auch mit Verbrechen in Konflikt. Von ihrer Schwester wird sie liebevoll „Maus“ genannt.

Mary Alice:
Die ältere Schwester von Patricia Anne. Sie hat schon drei Ehemänner überlebt und da sie alle vermögend waren kann sie sich nicht beklagen. Mit Patrica Anne ist sie nicht immer einer Meinung und auch Fred hat unter ihren Bevormundungen zu leiden – weiß sich aber zu wehren. Nicht nur ihre Schwester Patricia Anne nennt sie „Schwesterherz“.

Die beiden Schwestern sind nicht nur vom Wesen grundverschieden, sondern sehen sich auch nicht ähnlich. Mary Alice behauptet sogar (im Scherz), dass Patricia Anne bei der Geburt vertauscht wurde. Patricia Anne ist nicht nur ein ganzes Stück kleiner sondern auch nur halb so schwer.

Die Bücher leben von den Dialogen. Was bei anderen Büchern schnell langweilig wird ist hier das i-Tüpfelchen. Das Lesen hat Spaß gemacht und ich habe oft vor mich hin geschmunzelt.
Das einzige was mich gestört hat ist Patricia Annes Aspirinkonsum. Kann man wirklich so viel Tabletten schlucken?


Die Bücher in Reihenfolge des Erscheinungsdatums:

O du Mörderische (ISBN 978-3-423-21095-9)
Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und die beiden Schwestern liefern sich so manches Wortgefecht rund um die noch zu besorgenden Weihnachtsgeschenke.
Die Weihnachtsparty in einer Galerie endet für die Galeristin tödlich und so geraten Patricia Anne und Mary Alice mitten in einen Mordfall und dessen Aufklärung.

Mörderische Familienbande (ISBN 978-3-423-25315-4, Großdruck)
Eine Cousine des Schwiegersohns von Mary Alice stürzt aus einem Fenster in den Tod. Unmittelbar nach einem Mittagessen mit Patricia Anne und Mary Alice. War es Selbstmord oder Mord? Die Tote war Ahnenforscherin und schon sind Patrcia Anne um Mary Alice wieder mit Ermittlungen beschäftigt.

Mörderische Aussichten (ISBN 978-3-423-25323-9, Großdruck)
Der Sohn von Mary Alice heiratet und diese vermutet, dass die Braut Sunshine nur hinter seinem Geld her ist. Beim Besuch von Patricia Anne und Mary Alice im Wohnwagencamp der Familie von Sunshine stolpern sie zu allem Überfluss über eine Leiche. Und schon stecken die beiden Schwestern wieder mitten in einem Mordfall.

Mörderische Dividende (ISBN 978-3-423-25327-7, Großdruck)
Die beiden Schwestern werden von Patricia Annes Nachbarin Mitzi zur Gründung eines Investmentclubs für Damen eingeladen. Mitzis Mann Arthur wird kurz danach des Mordes an einer attraktiven Frau angeklagt. Das Haus von Arthur und Mitzi geht in Flammen auf und Arthur wird von einem Schuss getroffen. Für Patricia Anne und Mary Alice ein guter Grund sich in die Ermittlungen einzumischen.

Mörderische Verstrickungen (Helmut Lingen Verlag)
Cousin Luke bittet Patricia Anne und Mary Alice um Hilfe. Seine Frau ist mit einem Sektenprediger durchgebrannt. Bei der Suche nach der verschwunden Ehefrau finden die beiden Schwestern nicht nur eine Kirche mit Giftschlangen und Strychnin sondern auch eine Leiche. Wieder ermitteln sie und kommen nicht zum ersten Mal der Polizei in die Quere.

Mörderischer Auftritt (ISBN 978-3-423-21459-9)
Patricia Anne und Mary Alice sitzen bei einer Benefizveranstaltung in der ersten Reihe. Der Auftritt von Elvis-Imitatoren ist der Höhepunkt der Veranstaltung. Einer der Darsteller stürzt tot in den Orchestergraben – erstochen. Die Mordwaffe findet sich in Patricia Annes Handtasche und so wird sie kurzzeitig zur Mordverdächtigen. Ihre Familie, allen voran Mary Alice, ermitteln und schnell ist Patricia Anne wieder frei und kann mit ermitteln.


Es ist ein Sammelsurium von verschiedenen Büchern weil ich sie mir "gebraucht" zusammengekauft habe.




Samstag, 21. Februar 2015

Aus Fehlkauf wird eine Unterhose fürs Enkelkind

Ab und zu kaufe ich mal "Sachen" die dann nicht das halten was ich mir davon versprochen habe.

Bei Unterhosen passiert mir das immer mal wieder - es sei denn, ich kaufe meine 0815-Unnerbüxen. Die sitzen immer. Aber manchmal meine ich mal etwas anderes kaufen zu müssen.

In diesem Fall ein Paket Panty-Unterhosen. Eine habe ich getragen, festgestellt, dass sie dahin krabbelt wo ich sie nicht mag. Und festgestellt, dass Zwickel besser vorne und hinten festgenäht sein sollte.

Die bereits getragene  Unterhose ist nach dem Waschen in den Putzlappensack gewandert und die drei restlichen in meine Verwertungskiste.

Heute habe ich aus einer Oma-Unnerbüx eine Enkelkind-Unnerbüx genäht.


Oben die neu genähte Unterhose in Gr. 98, unten die Fehlkaufunterhose in Gr. 40.

Jetzt steht noch der Tragetest für die "kleine" Unterhose aus.

Genäht nach dem Ebook Drunter Girls von Frau Erbse.

Ich habe den Schnitt um 2 cm in der Leibhöhe ergänzt und den Zwickel extra zugeschnitten (außen) und dann nach dieser Anleitung von Drachenbabies "eingenäht". Geht supereinfach - wenn man weiß wie es gemacht wird. Der Zwickel innen ist aus einem aussortiertem Unterhemd von mir.

Verlinkt: 
Upcycling Dienstag Februar 2015 

Wiederverwertetes Material
Unterhose
Baumwollunterhemd (Zwickel innen)

Material
Rest Jersey für die Einfaßstreifen an den Beinen
Gummiband
Nähgarn

Alles aus meinem Fundus.

Montag, 16. Februar 2015

Norddütsch Grundgesetz

Norddütsch Grundgesetz

§ 1: Bi us secht man Moin

§ 2: Nordlicht blifft Nordlicht

§ 3: Watt mutt, datt mutt

§ 4: Von nix kummt nix

§ 5: Dor kannst'e nix an moken

§ 6: Na denn man tau

§ 7: Tüdelkram is Tüdelkram

§ 8: Wind kummt jümme von vörn

§ 9: Bi us ist allns kloar

§ 10: En beten scheef hett God leef

Das habe ich im www gefunden und ins heimische plattdeutsch abgeändert.
Ein einheitliches plattdeutsch gibt es nicht - schon im nächsten Dorf hört es sich anders an.
Ich bin plattdeutsch aufgewachsen, habe erst in der Schule richtig hochdeutsch gelernt. Meine Schwester und ich sprechen imme noch platt miteinander. 

 
 

Freitag, 13. Februar 2015

Anstatt Blumen

Gerne nehme ich anstatt Blumen etwas Selbstgenähtes als kleine Aufmerksamkeit mit.

Meine Schwester hat sich über das Wachstuchutensilo und den Inhalt sehr gefreut.


Und wenn sich meine Schwester freut, freue ich mich mit.

Genäht aus zwei Wachstuchreststücken.

Die aufkommende Frage, ob das Utensilo wasserfest ist klären wir ein ander Mal.
Ich glaube nicht, da die Nähte nicht "verklebt" sind.
Bin schon gespannt, wo das Utensilo seinen Platz findet.
Meines (im Hintergrund) steht neben der Nähmaschine und sammelt Fadenreste.

Verlinkt bei:  

Materialverbrauch:
Wachstuchreste (Geschenk)
Nähgarn

Sonntag, 8. Februar 2015

Mach Dir Deinen Regenbogen

Erst gestern habe ich dieses Jahresprojekt entdeckt


Letztes Jahr habe ich den 365-Tage-Quilt (mit)genäht und auch fertig bekommen. Obwohl ich manchmal etwas in Verzug gekommen bin.

Weil ich viel Freude an der über das Jahr verteilte "Arbeit" hatte möchte ich mir 2015 meinen Regenbogen machen.

Eigentlich ist es ja schon zu spät für den Januar aber bis morgen darf ich noch verlinken.
Also gestern abend auf dem Sofa mehrere Ideen durch den Kopf gehen lassen, eine Nacht drüber geschlafen und heute mittag frisch ans Werk.

Für Januar war die Farbe weiß vorgegeben. Der Aussteuerschrank meiner Schwiegermutter gibt ganz viel Weißes (und auch Vergilbtes) her.
Ein gesticktes Deckchen mit einem Fleck habe ich schon oft in der Hand gehabt und jetzt ist eine Kleinkramtasche "Patience" daraus geworden.


 Ich habe das Schnittmuster auf 25 cm verbreitert, damit ich nicht über die Stickerei nähen musste.


Die Rückseite (oder Vorderseite - je nach Laune und Geschmack) ist aus einem Kopfkissenbezug mit einem Stück aufgenähte Stickspitze drauf entstanden.


Das Innenfutter ist ebenfalls ein "alter" Stoff, den ich von meiner Schwägerin geschenkt bekommen habe.
Maße der Tasche: 25 cm breit, 17 cm hoch.


Der Dezember wird "bunt". Aus den über das Jahr vernähten Stoffen darf/soll man dann ein Bild oder etwas anderes buntes nähen/kleben........
Also kommen die Reststücke von heute in eine Regenbogenkiste (die ich mir noch suchen muss).

Die Kleinkramtasche bleibt erst mal in meinem Nähzimmer und wird (irgendwelchen) Kleinkram beherbergen.

Verlinkt bei: maikäfer - Mach Dir Deinen Regenbogen
Upcycling Dienstag Februar 2015 
TT - Taschen und Täschchen - Februar 2015 

Schnittmuster:
Patience von der Taschenspieler 1-CD (Farbenmix)
Änderung: Auf 25 cm verbreitert.

Wiederverwertetes Material:
Stickdeckchen
Kopfkissenbezug
Innenfutter (Vorhang, Tischdecke?)
Gestickte Spitze

Material:
Reißverschluss
Vlieseline H640
Nähgarn