Montag, 16. Februar 2015

Norddütsch Grundgesetz

Norddütsch Grundgesetz

§ 1: Bi us secht man Moin

§ 2: Nordlicht blifft Nordlicht

§ 3: Watt mutt, datt mutt

§ 4: Von nix kummt nix

§ 5: Dor kannst'e nix an moken

§ 6: Na denn man tau

§ 7: Tüdelkram is Tüdelkram

§ 8: Wind kummt jümme von vörn

§ 9: Bi us ist allns kloar

§ 10: En beten scheef hett God leef

Das habe ich im www gefunden und ins heimische plattdeutsch abgeändert.
Ein einheitliches plattdeutsch gibt es nicht - schon im nächsten Dorf hört es sich anders an.
Ich bin plattdeutsch aufgewachsen, habe erst in der Schule richtig hochdeutsch gelernt. Meine Schwester und ich sprechen imme noch platt miteinander. 

 
 

Kommentare:

  1. Liebe Inge,
    diese Sätze habe ich mir gleich mal mitgenommen.
    Als mein Bruder noch lebte, haben wir auch immmer
    sauerländer Platt gekürt.
    Einen schönen Restabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Inge,
    ich bin auch noch plattdeutsch großgeworden.
    In der Schule las eine Mitschülerin einmal ihre Hausaufgaben vor.
    Sie las : Ich habe die Kümme auf den Tisch gestellt.
    Wir hatten eine junge Lehrerin, eine Stadtschke, sie wußte ( natürlich ) nicht was Kümme sind.
    Was haben wir gelacht...
    Kümme sind Schüsseln, für die die es nicht wiessen, erwähne ich es hier.
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  3. Dat gefallt mi!
    lese und höre es zu gern und freu mich das zu lesen. Meine Mutter kam aus dem Rheinland und mein Vater sprach ein herrliches Holsteriner nuschelplatt. Nur wir sollten ja anständig hochdütsch lernen und so sprach mein Vater auch mit uns kein so gutes Hochdeutsch!!
    Heute weiß man es besser, aber ich liebe den mudderwitz und diese schönen Redewendungen. Danke dafür von Frauke

    AntwortenLöschen