Samstag, 2. Mai 2015

Übernachtende Brötchen

Da ein kleiner Rest Würfelhefe kurz vorm Wegwerfen stand habe ich gestern abend übernachtende Brötchen angesetzt.



Hier sind die Brötchen gerade aus dem Backofen gekommen.



Gestern Abend: fertig zur Übernachtung im Kühlschrank.




Nach der Übernachtung: schon aufgegangen und fertig zum Backen.


Ein aufgeschnittenes Brötchen. Ich habe 100 g Roggenmehl und 300 g Weizenmehl (550er) genommen.

Das Rezept:

Übernachtende Brötchen

Zutaten:
250 ml lauwarmes Wasser
10 g frische Hefe oder 4 g Trockenhefe
1 TL Zucker
400 g Mehl
1 TL Salz
1 EL Öl

Zubereitung am Abend vorher:
Hefe zerbröseln, 1 TL Zucker und einige EL Wasser dazu, verrühren.
Zusammen mit dem Mehl, Salz, Öl und dem restlichen Wasser 10 Minuten kneten.
Eine Springform mit Backpapier auslegen (bis über den Rand), Boden mit Mehl bestäuben. Teig in 8 Stücke teilen und Brötchen formen. In die Springform legen, mit Wasser besprühen und mit Alufolie (ich nehme Frischhaltefolie) abdecken. Über Nacht in den Kühlschrank.

Zubereitung am nächsten Morgen:
Die Brötchen noch einmal mit Wasser besprühen.
Eine Form mit kochendem Wasser auf den Boden des Backofens stellen.
Brötchen auf mittlere Schien in den Backofen.
Erst jetzt den Backofen anschalten, 180°C Ober- und Unterhitze für 10 Minuten. Danach für 15 Minuten auf Umluft stellen.
Oder: 20 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen