Donnerstag, 3. März 2016

Minimalistisch muss ich noch üben

Minimalistisch malen - nur das Nötigste damit ein Motiv zu erkennen ist.

Eine Aufgabe bei den 14-Uhr-Malern die mir einiges abverlangt. 
Ich verzettle mich gerne in Kleinigkeiten und dann darf ich gerade das nicht!

Herausgekommen ist eine Leuchtreklame-Katze.


Acrylfarbe auf Keilrahmen.


Der erste Entwurf für mein nächstes Werk (Buntstift).


Den Himmel auf dem Kükenei habe ich auch noch "gemalt"
Die Küken (Serviette) habe ich auf ein mit Zeitungspapier beklebtes Styroporei geklebt.



Das zweite Ei mit (Servietten) Blüten beklebt. Die beiden Eier bekommt meine Tochter.
Das Blütenei wird sie noch mit Glitzer verschönen.


Ich habe von einer Dame der 14-Uhr-Maler einen Häschen-Eierwärmer geschenkt bekommen.
Das Häschen darf beim Osterbrunch ein Osterei wärmen.


Verlinkt bei: 
RUMS #9/16 

Material:
Keilrahmen, Acrylfarben, Buntstifte, Zeichenblock, Styroporeier, Tapetenkleister, Zeitungspapier, Servietten-

Kommentare:

  1. Wow, liebe Inge.
    Wunderschöne Dinge sind dir da gelungen.Die Ostereier
    finde ich einfach toll. Sie werden deiner Tocher sicher
    gut gefallen.
    Einen angenehmen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Minimalistisch, das wäre auch nichts für mich!!
    Aber du hast es gut hin bekommen.
    Diese Eier sind wunderschön geworden. Da wir vor Ostern renovieren, kann ich leider nichts hin stellen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen