Samstag, 9. April 2016

Rezension: Originelle Hochbeete (Sascha Storz)



ISBN: 978-3-8094-3629-4 
Gebundenes Buch, 96 Seiten


Verlagsinfo:
Dieses Buch zeigt, dass ein Hochbeet nicht teuer und kompliziert zu bauen sein muss. Die einzelnen Bau-Schritte sind detailliert auf Fotos dokumentiert. Dabei sind die Bauanleitungen bewusst einfach gehalten, so dass auch ein Anfänger ohne besondere Kenntnisse mit einfachen Werkzeugen die Beete nachbauen kann. Ein Teil der Beete entsteht durch Up-Cyling, man nimmt also alte Materialien wie z.B. einen gebrauchten Betonring und führt sie neuen Verwendungen zu. Außerdem wird gezeigt, dass Hochbeete nicht nur ertragreich sind, sondern größeren Nutzwert haben. Zur Untergliederung des Gartens beispielsweise, für ein erhabenes Blütenbeet oder um ein Solitairgewächs zu betonen.
Mein Leseeindruck:
Der erste Teil des Buches bringt dem Leser die Theorie näher: Standort, Planung, Material, Bretteinkauf und "Schicht um Schicht" (Befüllung).
Der zweite Teil zeigt verschiedenste Projekte: Frühbeet, Tomatenhochbeet mit Dach, Regenfassbeet, Rollbeet, Drachenbeet (Mosaik) und Felsenbeet. Eine Material- und Werkzeugliste für jedes Projekt macht die Planung leicht.
Ich möchte schon länger ein eigenes Hochbeet und zwar eines bei dem ich mich nun wirklich nicht bücken muss. Mit diesem Buch sollte meinem Wunsch nichts mehr im Wege stehen. Nicht nur die Planung eines Beetes sondern auch der Aufbau ist sehr anschaulich erklärt.
Für jeden Geschmack und auch für den kleinen Garten oder die Terrasse werden Hochbeete vorgestellt. Zum Beispiel ein Rollbeet für Kräuter - obwohl das nicht so hoch ist, dass man sich gar nicht bücken muss.
Fürs Auge ist das Drachenbeet (oben rechts auf dem Cover) oder auch die Felsen/Steinbeete.
Die vielen Bilder im Buch laden zum Hochbeetbau ein.
Mein Fazit:
Ein informatives Buch über den Bau von Hochbeete

1 Kommentar:

  1. Da berichte doch falls ihr eins baut. Ich habe die Idee wieder verworfen, als ich ausgerechnet habe wie viel Füllung ich für die Beete brauchen würde ... bin gespannt über deine Erfahrungen! LG Ingrid, die morgen dringend die Beete vom vielen Unkraut befreien muss (warum gibts keine kalten Winter mehr, die das Beikraut mal tüchtig einfrosten ;-)

    AntwortenLöschen