Mittwoch, 29. Juni 2016

Rezension: Das Geheimnis von Benwick Castle (Rob Reef)


 
Taschenbuch, 272 Seiten
ISBN: 978-3-940258-60-1
 
Verlagsinfo:
 Ein Stableford-Krimi aus Schottland
Schottland 1937: Sir Alasdair Benwick, Hausherr einer im Rannoch Moor gelegenen Burg, ist verschwunden. Er wollte seine Anwälte in Glasgow aufsuchen, doch auf dem Weg dorthin verliert sich seine Spur.
Da die Polizei keinen Anhaltspunkt für ein Verbrechen findet und folglich keine Ermittlungen aufnimmt, bittet Sir Alasdairs Bruder Adrian den Detektiv John Stableford um Hilfe. Dieser sagt zu und macht sich gemeinsam mit seiner Frau Harriet, Dr. Holmes und dessen neuester Eroberung Lady Penelope auf den Weg in die schottischen Highlands.

 
Mein Leseeindruck:
Stableford fährt mit seiner Frau Harriet, seinem Freund Dr. Holmes und dessen Freundin Lady Penelope nach Schottland um Nachforschungen über den verschwundenen Sir Alasdair Benwick anzustellen.
Ich habe schon den ersten Band Stableford - Ein Golfkrimi aus Cornwall gelesen und habe mich auf John Stableford und sein „Team“ gefreut. Lady Penelope, die neu dazugekommen ist, fügt sich gut ein. Jeder der Protagonisten hat seine eigene Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, sehr sympathisch.
Es gibt viele Verdächtige und immer wieder bekommt der Leser neue Puzzleteile „serviert“ die aber erst zum Schluss ein Bild, bzw. die Lösung ergeben. Immer wieder neue Wendungen und dazu eine unheimliche Stimmung. Das ganze Buch hindurch lässt die Spannung nicht nach, denn jedes Kapitel bringt Neues ans Licht.
Ebenso wie im erste Band geht es, so ganze nebenbei, um Golf. Am Schluss des Buches gibt es ein „kleines Golf-Glossar“. Für mich als Nichtgolfer hilfreich. Zwei Skizzen am Ende des Buches bringen die Örtlichkeiten näher (ich mag Skizzen und Karten zur Handlung).
Die Handlung ist in sich abgeschlossen und man braucht den ersten Band nicht gelesen zu haben. Allerdings wird im ersten Band beschrieben wie sich Stableford, Harriet und Dr. Holmes kennen lernen – sehr lesenswert.


Mein Fazit:
Mich hat dieses Buch begeistert. Ein Krimi zum Mitraten, immer wieder neuen Wendungen und einem überraschendem Ende.


Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen