Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension: what if? Was wäre wenn?





ISBN: 978-3-8135-0652-5
 Paperback, Klappenbroschur, 368 Seiten
 Erschienen: 08.09.2014
Verlag: Knaus


 Absurde hypothetische Fragen / wirklich wissenschaftliche Antworten.

Ich hätte nicht gedacht, dass es so absurde Fragen gibt, bzw. jemand sich solche Fragen stellt. Die Antworten darauf sind naturwissenschaftlich aber nie "dröge".

Selbst für nicht so Bewanderte in Physik und Chemie (wie mich) erklären die Strichmännchen in den Illustrationen es so simpel, dass sogar ich es verstehe. Ich habe mich zwar einige male gefragt: Wofür brauche ich das? Nun ja, man kann ja nie wissen! Irgendwann sage ich "Gesundheit" wenn ich jemanden anrufe und es passt weil der Angerufene gerade genießt hat.

 Der Schreibstil ist flüssig und mit viel trockenem Humor gewürzt.

Ein Buch voller naturwissenschaftlicher Fakten und ich hatte Spaß beim Lesen - was will ich mehr? Obwohl mir bei vielen Antworten das Lachen im Halse stecken blieb denn der Autor sieht schwarz für die Menschen, bzw. deren Zukunft. Soll mich das Buch auch noch zum Umdenken erziehen? Wenn ja, der erste Stein ist bei mir gelegt. 

Ich erwische mich jetzt immer öfter dabei auf Fragen nicht nur die eine Antwort zu suchen sondern mehrere Antwortvarianten.




Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
Bei der Buchbesprechung handelt es sich um meine persönliche Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde

1 Kommentar:

  1. Liebe Inge,
    du hast mich neugierig gemacht. Danke fürs Vorstellen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen