Dienstag, 15. August 2017

Schlipshaufen II

Den Schlipshaufen habe ich durchsortierte, einige Wollkrawatten in den Altkleidersack gesteckt und den Rest bei 30° in die Waschmaschine.

Einen Haufen, im wahrsten Sinne des Wortes, habe ich aus der Maschine geholt, entwirrt und auf den Wäscheständer gehängt.


Links hängen aufgetrennte Schlipse. Das ist im augenblick meine "Zwischendurchbeschäftigung".
 

Hier liegen die Reste vom Auftrennen neben dem Kartoffelschäler auf dem Küchentisch - ich hatte nach dem Kartoffelschäler ein wenig Zeit.

Die Seidenschlipse haben die Wäsche überraschend gut überstanden.

Sonntag, 13. August 2017

Schlipshaufen

Krawatten oder (wie man hier sagt) Schlipse.


Diesen Schlipshaufen hat mir meine Schwägerin geschenkt. 
Die meisten sind aus Kunstfaser es sind aber auch Seidenschlipse dabei.


Hier habe ich mal einige aus dem Haufen gezogen.

Aber was kann man aus Krawatten nähen? 
Ich bin auf der Suche nach Ideen und offen für Vorschläge.
Die Seidenkrawatten könnten zu Patchwork werden aber die Kunstfasern möchte ich nicht als Kissen oder Decke vernähen.

Samstag, 12. August 2017

Nachgebessert

Letztes Jahr habe ich mir einen Turnbeutel genäht, war aber nicht zufrieden damit.

Der Tunnel für die Kordel war zu eng und daher lag der Turnbeutel unter meinem Zuschneidetisch und wartete auf Nachbesserung 
und wartete 
und wartete 
und wartete
.......

Heute hatten wir Nähwetter (es regnete!) und ich habe mich endlich erbarmt.



Ich habe getrennt und einen neuen, breiteren Tunnel angenäht. Jetzt lässt sich der Turnbeutel komplett "zuziehen", so wie ich es haben möchte.

Freitag, 11. August 2017

Gurtpolster fürs Auto

Beim letzten Besuch meiner Schwägerin kamen wir auf kratzende Auto-Sicherheitsgurte im Sommer zu sprechen (welcher Sommer??).
In unserem Auto liegt mein Gurtpolster jederzeit griffbereit im Handschuhfach und bei mir hat der Gurt keine Chance zu kratzen.

Mit der Post hat sich dieses Polster auf den Weg zu meiner Schwägerin gemacht - auch um den Sommer, bzw. die Sonne wieder hervorzulocken.



Farblich passend zu ihrem blauen Auto.


Größe (aufgeklappt) 14 x 25 cm.
Gefüttert mit einem Vliesbodentuch und mit KAM Snaps zu verschließen.

Anleitung/FreeBook:
 Kinderleicht und Schön

Material:
Baumwollstoff, Vlies-Bodentuch als mittlere Schicht, KAM Snaps

Verlinkt bei:

Sonntag, 6. August 2017

Kann Deine Rappelkiste Korn dreschen?

"Kann Deine Rappelkiste Korn dreschen?" 

Diese Frage kam heute morgen von meinem Sohn.
Die Rappelkiste ist mein Thermomix und der sollte nicht aufs Feld sondern Korn aus Ähren "puhlen".

Zum Feststellen des Feuchtigkeitsgrades werden Ähren abgeschnitten und mit der Hand ausgepuhlt. Mit dieser "gepuhlten" Kornprobe wird dann bestimmt wie feucht, bzw. trocken das Getreide ist und ob der Mähdrescher sich ans Werk machen kann.

Einige Kornähren standen heute morgen in einem Joghurteimerchen auf dem Küchentisch. 
Habe mich schon gewundert was die da sollen.

Also haben wir einen Probelauf mit meinem Theo (so heißt meine Rappelkiste) gestartet. 
10 Sekunden, Linkslauf (damit die Körner nicht zerschlagen/gemahlen werden), Stufe 5. 
Mein Sohn war zufrieden mit dem Ergebnis. Ein einziges Korn war noch in der Ähre alle anderen hatte die Rappelkiste fein säuberlich herausgeholt.



Ja, meine Rappelkiste kann Korn dreschen! 
Hätte ich nicht gedacht.

Jetzt ist mein Theo mitarbeitendes Familienmitglied bei der Ernte.

Dienstag, 1. August 2017

Wir machen klar Schiff: Tassenteppiche

Ich durfte für Wir machen klar Schiff einen Gastbeitrag schreiben.

Zuerst habe ich mich gefreut, dann doch Bedenken (ob ich so etwas überhaupt kann) und letztendlich viel Spaß beim Nähen und Schreiben.

Tassenteppich ist die wortwörtliche Übersetzung für mugrug und genau das sind sie bei uns: kleine Teppiche auf die Tassen, Gläser, abgelutschte Eisstiele, Vasen, Tierfiguren und und und abgestellt werden. Überall im Haus tummeln sich die kleinen Teppiche und müssen auch schon mal ein Malheur auffeudeln. Sind ja schnell gewaschen und wieder bereit für den Einsatz.





Ich weiß gar nicht mehr wie viele Tassenteppiche ich schon genäht habe. Davon habe ich viele verschenkt, einige verloren/verlegt um sie irgendwann, irgendwo wiederzufinden. Einen hatte es tatsächlich in den Kleiderschrank verschlagen. Ist wohl beim Wäschefalten auf dem falschen Stapel gelandet.

Meine Nähweise ist nicht professionell sondern auf mich angepasst. Ich nehme an Material was sich bietet oder mir gefällt. Aber meine Restekisten scheinen Füllhörner zu sein, sie bieten bestimmt noch für viele Jahre Stoffe für Tassenteppiche.

Ganz herzlich möchte ich mich bei Ingrid bedanken, die mich zum Gastbloggen eingeladen hat und den einen oder anderen Fehler in meinem Beitrag korrigiert hat. Sie hat den Beitrag auch "in Form" gebracht und das Ergebnis begeistert mich.